6. Gang

Christian Schuler und Domenic Schneider zeigten einen attraktiven Schlussgang. Doch je länger das Duell dauerte, desto mehr verliessen die beiden Kontrahenten die Kräfte. Nach zwölf Minuten endete der Gang gestellt. Und so wurde Benji von Ah zum Sieger des Rigi-Schwinget ausgerufen. Der Giswiler verdiente sich den Titel mit einem Sieg im sechsten Gang gegen den aufstrebenden Aargauer Joel Strebel. «Dieser Sieg hat einen grossen Stellenwert für mich», sagte von Ah. «Ich war schon auf dem Weissenstein, auf der Schwägalp und auf dem Brünig im Schlussgang - und verlor.» Einen Titel an einem Bergkranzfest holte er aber schon einmal: 2011 gewann er auf dem Stoos.

Von den 15 Kränzen gingen 10 an die Innerschweiz. Benji von Ah, Christian Schuler, Sven Schurtenberger, Marco Fankhauser, Michael Gwerder, Joel Ambühl, Dominik Waser, Pascal Nietlispach, Martin Zimmermann und Marco Reichmuth holten die Auszeichnung. Um einen Viertelpunkt verpassen unter anderem Andreas Ulrich und Arnold Forrer den Kranz.

Inhalt nicht unterstützt

Dieser Inhalt ist leider nur auf unserer regulären Webseite verfügbar. Klicken Sie unten um direkt weitergeleitet zu werden.

zur regulären Website

5. Gang

Im fünften Gang kommt es zum Zusammenschluss an der Ranglistenspitze. Weil Christian Schuler gegen Benji von Ah gewinnt und Domenic Schneider Sven Schurtenberger besiegt, haben nun drei Schwinger 48,25 Punkte. Schuler ist 1a, von Ah 1b und Schneider 1c. In solchen Fällen entscheidet das Einteilungskampfgericht das Schlussgang-Paar. Und es entscheidet sich für Christian Schuler und Domenic Schneider. Dieses Duell gab es bereits im ersten Gang - Schuler entschied es für sich.

Hinter dem Spitzentrio folgen Dominik Waser (Sieg gegen Marco Heiniger) und Samir Leuppi (Sieg gegen Marco Fankhauser) auf dem zweiten Rang. Dem Kranzgewinn nahe sind unter anderem Andreas Ulrich (Sieg gegen Lars Geisser), Nick Alpiger (Sieg gegne Philipp Schuler) sowie Sven Schurtenberger.

Inhalt nicht unterstützt

Dieser Inhalt ist leider nur auf unserer regulären Webseite verfügbar. Klicken Sie unten um direkt weitergeleitet zu werden.

zur regulären Website

4. Gang

Benji von Ah präsentiert sich in Topform. Im vierten Gang gelingt ihm ein nächster Sieg gegen Andreas Döbeli. Von Ah bleibt in Führung und nimmt damit Kurs Richtung Schlussgang. Christian Schuler wird vom Aargauer Talent Joel Strebel gebremst. Die beiden trennen sich nach einem unterhaltsamen Duell Unentschieden.

Einen Schritt nach vorne macht Sven Schurtenberger. Er kommt gegen Andreas Höfliger zum dritten Sieg und belegt nun den zweiten Platz mit einem Punkt Rückstand auf von Ah. Ebenfalls auf Platz 2 liegt Marco Fankhauser nach dem Sieg gegen Marcel Räbsamen. Andreas Ulrich fällt nach dem Gestellten gegen Christoph Bieri zurück.

Siege gibt es ausserdem für Domenic Schneider (gegen René Suppiger), Nick Alpiger (gegen Ivan Rohrer), Roger Rychen (gegen Theo Blaser), Andi Imhof (gegen Shane Dändliker) oder Philipp Gloggner (gegen Marcel Kropf).

Um den Kranz zittern muss Arnold Forrer. Der Schwingerkönig kassiert gegen Toni Kurmann den dritten Gestellten.

3. Gang

Die Routiniers Benji von Ah und Christian Schuler prägen die erste Wettkampfhälfte. Von Ah besiegt Dominik Waser im dritten Gang mustergültig und kommt zum dritten Sieg. Mit 29,75 belegt er den ersten Platz in der Zwischenrangliste. Auf dem zweiten Platz folgt Christian Schuler. Der Rothenthurmer bindet im dritten Gang den St. Galler Marcel Räbsamen zurück.

Immer noch im Rennen sind unter anderem die Eidgenossen Sven Schurtenberger (Sieg gegen Michael Hess), Andreas Ulrich (Sieg gegen Oliver Hermann), Domenic Schneider (Sieg gegen Marco Wyrsch), René Suppiger (Sieg gegen Christian Bucher) und Stefan Burkhalter (Sieg gegen Stefan Ettlin).

Entscheidend zurückgefallen ist Nick Alpiger. Der Aargauer kassiert gegen Michael Gwerder seinen zweiten Gestellten. Das zweite Unentschieden muss auch Arnold Forrer (gegen Urs Doppmann) hinnehmen. Enttäuschend verläuft der Vormittag für Erich Fankhauser. Der Brünig-Sieger von 2018 steckt gegen Joel Strebel bereits die zweite Niederlage ein. Auch Andi Imhof und Roger Rychen - gestern beide beim Bergschwinget im Klöntal im Einsatz - verlieren. Imhof unterliegt Marco Fankhauser, Rychen wird von Remo Vogel bezwungen.

Wir heute nichts mit dem Tagessieg zu tun haben: Nick Alpiger. (Rigi Staffel, 14. Juli 2019))

2. Gang

Benji von Ah kann im zweiten Gang nachlegen: Der Obwaldner bodigt Samir Leuppi und kommt zum zweiten Sieg. Damit bestätigt von Ah seine aufsteigende Form. Bereits am letzten Wochenende zeigte der 32-Jährige eine starke Leistung am Innerschweizerischen, als er unter anderem Topfavorit Pirmin Reichmuth auf den Rücken legte.

Ebenfalls zum zweiten Sieg kommt Christian Schuler. Der Schlussgang-Teilnehmer vom letzten Sonntag gewinnt gegen Stefan Burkhalter. Etwas überraschend ist die Niederlage von Erich Fankhauser. Er verliert gegen Marcel Räbsamen. Der 18-jährige St. Galler gewann in dieser Saison seine ersten Kränze. Nun führt er nach zwei Gängen die Zwischenrangliste auf der Rigi an.

Zum ersten Sieg kommt Andreas Ulrich, er bezwingt Pascal Nietlispach. Nick Alpiger, der im ersten Gang mit Ulrich stellte, besiegt Marco Reichmuth. Erfolgreich sind auch Sven Schurtenberger (gegen Martin Roth), Domenic Schneider (gegen Adrian Steinauer), Roger Rychen (gegen Sven Lang), Andi Imhof (gegen Lars Geisser), René Suppiger (gegen Dario Gwerder) und Arnold Forrer (gegen Stefan Arnold).

1. Gang

Nick Alpiger wird vorerst gebremst: Der Aargauer, der am letzten Sonntag am Innerschweizerischen triumphierte, stellte im ersten Gang mit Andreas Ulrich. Beide Schwinger kamen dem Sieg nahe. Zuerst Alpiger, dann Ulrich - doch in beiden Fällen gab es kein gültiges Resultat.

Siege gibt es für die Spitzenschwinger Christian Schuler (gegen Domenic Schneider), Benji von Ah (gegen Roger Rychen) und Erich Fankhauser (gegen Beni Notz). Einen Gestellten muss Sven Schurtenberger hinnehmen. Gegen den äusserst passiv agierenden Zürcher Fabian Kindlimann findet der Luzerner kein Mittel.

Das Duell zwischen Nöldi Forrer und Andi Imhof endete gestellt. Forrer legte Imhof zwar auf den Rücken, hatte aber beim Plattwurf keinen Hosengriff mehr, deshalb wurde der Sieg annulliert. Mehr Glück hat der Thurgauer Altmeister Stefan Burkahlter. Er gewinnt gegen René Suppiger. Philipp Gloggner verliert gegen Samir Leuppi. Der Nordwestschweizer Christoph Bieri, der auf der Rigi seinen 100. Kranz gewinnen könnte, startet mit einem Sieg gegen Joel Ambühl.

Inhalt nicht unterstützt

Dieser Inhalt ist leider nur auf unserer regulären Webseite verfügbar. Klicken Sie unten um direkt weitergeleitet zu werden.

zur regulären Website